STANDORT
      Auf dem vorgesehenen Gelände am Bahnhof stand ursprünglich die Güterabfertigungshalle der Deut- schen Bahn, die 2012 abgerissen wurde. Seitdem befindet sich das Areal mit einer Grundfläche von ca. 6.000 qm in städtischem Besitz und wird als Parkplatz genutzt. Die Attraktivität des Standorts für die Märklinwelt ergibt sich nicht nur durch die Verbindung von Modell und Original sowie aufsehenerregenden Dampflokfahrten (möglich wäre sogar die Reak- tivierung von Bahnhofsgleis 13 und der Bahnlinie nach Boll als Museumsbahn), sondern auch durch die zentrale Lage. Der Bahnhof liegt an der DB-Hauptstrecke Stuttgart – München und sorgt somit für eine sehr gute Anbindung der umlie- genden Großräume Stuttgart, Ulm und Reutlingen/ Tübingen. Außerdem ist der Bahnhof IC- und IRE-Halt, bietet also schnelle Verbindungen im Fernverkehr (Karlsruhe 1h15, Mannheim 1h30, München 2h00, Straßburg 2h30, Schaffhausen 3h00). Der PKW-Verkehr profitiert von der nahen A8 sowie den B10-Anschluss- stellen Göppingen-Zentrum, bei der Parkplatzsituation kann auf die bereits vor- handene Infrastruktur in der Innenstadt (mehrere Parkhäuser) zurückgegriffen werden. Aus regionaler und lokaler Sicht ist darüber hinaus vorteilhaft, dass der Zentrale Omnibusbahnhof unmittelbar angrenzt (Verbindungen u. a. nach Schwä- bisch Gmünd, Schorndorf, Kirchheim/ Teck und Heidenheim) und am Schnitt- punkt mehrerer Radwege das Fahrradparkhaus im Bahnhof zur Verfügung steht. Außerdem passt das unmittelbare Umfeld in einem weiteren Punkt zur publi- kumsträchtigen Märklinwelt, da die Stadtverwaltung plant, im benachbarten Haus Bahnhofstraße 6 nach dessen Sanierung die Tourist-Information einzurich- ten. Der Bahnhofsvorplatz soll ebenfalls aufgewertet werden, indem er eine Tiefgarage und eine verkehrsberuhigte Zone erhält. Die Gestaltung des Platzes könnte sich thematisch an der Märklinwelt orientieren und damit für eine gelun- gene Verbindung in die Innenstadt sorgen. Alles in allem ergibt sich ein attraktives städtebauliches Entree, das auf Märklin und die Hohenstaufenstadt aufmerksam macht. Die Märklinwelt würde täglich von mehreren Tausend Bahnreisenden passiert und könnte damit seiner Funktion als Aushängeschild gerecht werden. Mittelfristig wäre darüber hinaus die von Stadtplaner Prof. Pesch (Universität Stuttgart) vorgeschlagene Museumsmeile möglich, da das Zollamt westlich des Geländes verlegt werden soll und somit Platz z. B. für eine neue Kunsthalle (bisher in der Nordstadt) oder eine „Hall of Fame des Handballs“ geschaffen würde.
MÄRKLINWELT
DIE NEUE                                             Für Märklin. Für Göppingen. Für alle Modellbahnfans.
MÄRKLINWELT Unterstütze die ! Mach mit! Das Gelände der Märklinwelt wurde im Jahr 2013 von der Stadt gekauft. Neben dem Parkhaus Bahnhofstraße gibt es in der Innenstadt weitere fünf Parkhäuser, die nur wenige Gehminuten entfernt liegen.  Foto: Google-Maps Der Göppinger Bahnhof verfügt über acht Gleise, im Personenverkehr werden in der Regel nur noch zwei genutzt (Gleis 4 und 6) Neben der Bahnhofshalle im Süden umgibt die ehemalige Hauptpost (Osten) und die neue Zentrale der Kreissparkasse den Vorplatz MÄRKLINWELT Initiative c WILLKOMMEN! KONZEPT STANDORT CHANCEN MYTHOS MÄRKLIN LEBT! MUSEUM HEUTE KONTAKT Im westlichen Teil des Bahnhofs (links) ist das neue Fahrrad-Parkhaus untergebracht, rechts das Gebäude Bahnhofstraße 6